Top 10 vegane Eiweißquellen

Bohnen als vegane Eiweißquelle

Bohnen als vegane Eiweißquelle, (c) kireewongfoto – bigstockphoto.com

Woher bekommen Veganer ihr Eiweiß? Diese Frage wird häufig gestellt. Dabei ist die Liste an proteinreichen Lebensmitteln lang. Hier findet ihr eine Auswahl. Unsere zehn Favoriten bieten einerseits einen hohen Eiweißgehalt, sind andererseits jedoch frei von jeglichen tierischen Inhaltsstoffen. Perfekt für eine gesunde, vegane Lebensweise!

1. Quinoa

Quinoa ist vielseitig einsetzbar und eine optimale Quelle für veganes Protein.

2. Linsen

Linsen sind vielseitig verwendbar, zum Beispiel für Eintöpfe oder als Beilage. Sie enthalten viele Ballaststoffe und sind aufgrund ihres geringen Fettgehalts auch noch kalorienarm.

3. Bohnen

Bohnen aller Art liefern hochwertiges Protein.

Tipp: Auf diese Proteinquelle schwören Veganer 

4. Nüsse

Nüsse enthalten gesunde Fette und sind eiweißreich. Ein optimaler, veganer Snack für Zwischendurch.

5. Nussmus

Tipp für einen Proteindrink: Mus aus Mandeln, Cashewnüssen oder Haselnüssen zusammen mit Reis- oder Haferdrink mischen und veganes Proteinpulver beimengen.

6. Reis

Obwohl im Reis vor allem die Kohlenhydrate bekannt sind, enthält Reis auch Eiweiß. Durch Keimung und Fermentation werden mittlerweile vegane Protein-Supplemente aus Reis hergestellt, die als das „Vegan Protein der Zukunft“ bezeichnet werden.

Hanfprotein, veganes Eiweiß, (c) www.veganes-eiweiss.de

Hanfprotein, veganes Eiweiß, (c) www.veganes-eiweiss.de

7. Hanf

Hanfpulver ist eine optimale Ergänzung der Ernährung, weil es vitamin- und nährstoffreich ist und ein komplettes Aminosäurenprofil enthält. Durch Hanfpulver wird jeder Mahlzeit hochwertiges veganes Protein zugefügt.

Weitere Informationen gibt es auf der Hanfprotein-Seite von veganes-eiweiss.de.

8. Lupinenmehl

Lupinenmehl enthält viel pflanzliches Protein. Der Eiweißgehalt liegt bei bis zu 41 Gramm. Das Mehl der Lupine wird zum Beispiel zum Backen verwendet. Alternativ kann man es auch einem Shake zusetzen. Das fertige Getränk enthält jede Menge Proteine und  sämtliche essentielle Aminosäuren. Lupinenmehl wird bei Sportlern immer beliebter.

Veganes Eiweiß, Quinoa

Veganes Eiweiß, Quinoa,
(c) Yastremska – bigstockphoto.com

9. Sojaprodukte

Soja ist vielseitig verwendbar, bekannt ist vor allem Tofu oder Sojamilch. Sojabohnen strotzen nur so vor Eiweiß und sind bisher auch für viele die erste Wahl bei veganen Proteinpulvern. Erst in letzter Zeit wird aufgrund von Unverträglichkeiten und der Angst vor einer Erhöhung des Östrogenspiegels bei Männern nach Alternativen gesucht.

10. Amaranth

Amaranth ist ein echtes Powerfood, das reich ist an Mineralstoffen und Spurenelementen. Das enthaltene Eiweiß ist sehr hochwertig. Besonders hervorzuheben ist der Anteil an Lysin, einer essentiellen Aminosäure. Amaranth ist glutenfrei, so dass keine Probleme bei einer Glutenunverträglichkeit zu erwarten sind. Besonders praktisch ist gepufftes Amaranth, welches sich auch hervorragend eignet zur Herstellung von veganen Proteinshakes.

Mehr Infos zu pflanzlichen Eiweißquellen: www.veganes-eiweiss.de

Ihnen gefällt vielleicht auch...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>